Sprachtherapeutische PRAXIS BAUTZEN

Mitarbeiter

Wanda Wocko

Klinische Sprechwissenschaftlerin

Arbeitsschwerpunkte: 

  • Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern, auch bei Kindern unter 3 Jahren
  • Begleitung von Kindern mit Autismus
  • Begleitung von Kindern mit Down – Syndrom
  • Stimmstörungen
  • Stimmbildung und Sprecherziehung
  • Schulungen zu den Themen  „Stimme im Alltag“ und „Alltagsintegrierte Sprachförderung im Kindergarten“

Viktoria Vogel

Logopädin

Arbeitsschwerpunkte: 

  • Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern
  • Begleitung von Kindern mit Autismus
  • Myofunktionelle Störungen
  • Schluckstörungen
  • Sprach- und Sprechstörungen bei Erwachsenen
Qualifikationen / Fortbildungen
  • Legasthenie – Therapeutin (GLT)
  • Systemisch-Lösungsorientierte Zusammenarbeit mit Eltern (T. Kallert)
  • Das LOVT – Konzept ( Lösungsorientiertes Verhaltenstraining  nach S. Berndt)
  • Gebärdenunterstützte Kommunikation (GUK) in der Frühförderung (Prof. Dr. E. Wilken)
  • Die Entdeckung der Sprache (Dr. B. Zollinger)
  • Entwicklungsbegleitung nach Döring/ Döring
  • Sensorische Integrationsstörungen in der Sprachtherapeutischen Praxis (Dr. S. Kurtenbach)
  • Einführungskurs Theraplay (U. Franke)
  • TATKIN – Kompaktkurs Kinder (B. Birner – Janusch)
  • Der Patholinguistische Ansatz in der Diagnostik und Therapie von SES- Semantisch – lexikalische Störungen/ Grammatische Störungen (Dr. Ch. Kauschke)
  • Larynxparesen und Elektrotherapie (Prof. J, Pahn)
  • Integrative Stimmtherapie (E. Haupt)
  • Möglichkeiten und Grenzen des RBH – Systems (Prof. L.Anders)
  • Transsexualität (Dr. U.Gonnermann)
  • Manuelle Stimmtherapie (G. Münch)
  • MODAK (L.Lutz)
  • Kommunikationstherapie mit Aphasikern und Angehörigen (R. Bongartz)
  • Herausforderung Demenz: Managment von Sprach- und Schluckstörungen (Dr. M. Heidler)
  • Logopädie bei Morbus Parkinson ( Ch. Gebert)
  • Therapie bei stotternden Kindern und Jugendlichen (H. Prüß)
  • Kasseler Stottertherapie (Gudenberg)
  • Autismus – Spektrum – Störungen (Ph. Knorr)
  • Therapie bei autistischen Kindern (B. Mehl)
  • Palin Child Interaction: Ressourcenorientierte Therapie mit stotternden Vorschulkindern und ihren Eltern (Dr. C. Iven/ Dr. B. Hansen)
  • NF!T – Neurofunktions!therapie für Mund, Körper, Augen und Hände (E. Rogge)
  • K- Taping Logopädie – Therapeutin
  • Modellorientierte Therapie bei LRS
  • R.E.S.E.T. 1 und R.E.S.E.T. 2 Kieferbalance von Ph. Rufferty
  • Sensorische Integration in der Kindersprachtherapie (Dr. St. Kurtenbach/ D. Klein)
  • Variables Lesen nach S. Lenz/ H. Marx
  • Neuromotorische Schulreife  – Testen mit der INPP – Methode
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) – Beobachtung, Diagnostik, Förderung, Therapie (Dr. H. Rosenkötter)
Qualifikationen / Fortbildungen
  • Zertifikat „Kurs für Autogenes Training“
  • Diagnose und Therapie grammatischer Störungen im Vorschul- und Schulalter (Prof. Motsch)
  • Elternarbeit (H. Wilhelms)
  • Systemisch-Lösungsorientierte Zusammenarbeit mit Eltern (T. Kallert)
  • Einführung in Autismus-Spektrum-Störungen (Ph. Knorr)
  • Therapeutisches Trachealkanülenmanagment (N. Niers)
  • TAKTKIN – Kompaktkurs Kinder (B. Birner-Janusch)
  • Demenz – Kommunikation und Therapie
  • Palin Child Interaction: Ressourcenorientierte Therapie mit stotternden Vorschulkindern und ihren Eltern (Dr. C. Iven/ Dr. B. Hansen)
  • NF!T – Neurofunktions!therapie für Mund, Körper, Augen und Hände (E. Rogge)
  • K- Taping Logopädie – Therapeutin
  • Modellorientierte Therapie bei LRS
  • Sensorische Integration in der Kindersprachtherapie (Dr. St. Kurtenbach/ D. Klein)
  • R.E.S.E.T. 1 Kieferbalance von Ph. Rufferty
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) – Beobachtung, Diagnostik, Förderung, Therapie (Dr. H. Rosenkötter)

Katja Renner

Logopädin

Arbeitsschwerpunkte: 
  • Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern
  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Sprach- und Sprachstörungen bei Erwachsenen
  • Stimmstörungen

Mirka Noack

Logopädin

Arbeitsschwerpunkte: 

  • Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern
  • Myofunktionelle Störungen
  • Schluckstörungen
  • Sprach- und Sprechstörungen bei Erwachsenen
  • Schriftspracherwerb
Qualifikationen / Fortbildungen
  • Intergrative Stimmtherapie (E. Haupt)
  • Psychomotorische Kommunikationsförderung in Kindergarten und Grundschule (S. Bender)
  • “Dysgrammatismus” – Diagnostik und Therapie von grammatischen Störungen bei Kindern (M. Diekmann)
  • Auditive Störungen der Verarbeitung und Wahrnehmung und Störungen der Sprachperzeption ( PD Dr. A. Deuse)
  • Funktionelle Simmstörungen im Kindesalter (A. Ribeiro von Wersch)
  • Autismus im pädagogischen und therapeutischen Alltag( M. Steinhaus)
  • NF!T – Neurofunktions!therapie für Mund, Körper, Augen und Hände (E. Rogge)
  • Modellorientierte Therapie bei LRS
  • Sensorische Integration in der Kindersprachtherapie (Dr. St. Kurtenbach/ D. Klein)
  • R.E.S.E.T. 1 Kieferbalance von Ph. Rufferty
  • Variables Lesen nach S. Lenz/ H. Marx
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) – Beobachtung, Diagnostik, Förderung, Therapie (Dr. H. Rosenkötter)
Qualifikationen / Fortbildungen
  • NF!T – Neurofunktions!therapie für Mund, Körper, Augen und Hände (E. Rogge)
  • K- Taping Logopädie – Therapeutin
  • Modellorientierte Therapie bei LRS
  • Sensorische Integration in der Kindersprachtherapie (Dr. St. Kurtenbach/ D. Klein)
  • R.E.S.E.T. 1 Kieferbalance von Ph. Rufferty
  • Variables Lesen nach S. Lenz/ H. Marx
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) – Beobachtung, Diagnostik, Förderung, Therapie (Dr. H. Rosenkötter)

Carolin Wenzel

Logopädin –
fachliche Leiterin in der Zweigstelle Großdubrau

Arbeitsschwerpunkte:

  • Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern
  • Myofunktionelle Störungen
  • Schluckstörungen
  • Sprach- und Sprechstörungen bei Erwachsenen
  • Stimmstörungen

Corina Urban

Logopädin in der Zweigstelle Großdubrau

Arbeitsschwerpunkte:

  • Sprach- und Sprechstörungen bei Kindern
  • Therapie und Rehabilitation von Hörgeschädigten und CI – Versorgten Menschen
  • Myofunktionelle Störungen
  • Sprachstörungen bei Erwachsenen
Qualifikationen / Fortbildungen
  • Therapie phonologischer und phonematischer Störungen bei Kindern ab 3. Lj. ( Dr. Wildegger-Lack)
  • TAKTIN- Kompaktkurs Kinder (B. Birner-Janusch)
  • Gebärden-unterstützte Kommunikation (GUK) in der Frühförderung  (E. Wilken)
  • Diagnose und Therapie grammatischer Störungen im Vorschul- und Schulalter (Prof. Motsch)
  • Elternarbeit (H. Wilhelms)
  • Systemisch-Lösungsorientierte Zusammenarbeit mit Eltern (T. Kallert)
  • Einführung in Autismus-Spektrum-Störungen (Ph. Knorr)
  • Einführung in Castillo-Morales-Konzept (Dr. Limbrock)
  • „Integrative Stimmtherapie“ Teile 1-4 (E. Haupt)
  • „Heidelberger Elterntrainingzur frühen Sprachförderung“ Teil 1-2 (E. Buschmann)
  • Dysphagie bei neurologischen Erkrankungen (S. Winkler)
  • Demenz – Kommunikation und Therapie
  • NF!T – Neurofunktions!therapie für Mund, Körper, Augen und Hände (E. Rogge)
  • K- Taping Logopädie – Therapeutin
  • R.E.S.E.T. 1 Kieferbalance von Ph. Rufferty
  • Variables Lesen nach S. Lenz/ H. Marx
  • Neuromotorische Schulreife  – Testen mit der INPP – Methode
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) – Beobachtung, Diagnostik, Förderung, Therapie (Dr. H. Rosenkötter)
Qualifikationen / Fortbildungen
  • Funktionales Mundprogramm nach Petra Schuster (FMP)
  • Sprachtherapie bei Autismus
  • Grundkurs in Gebärdensprache
  • R.E.S.E.T. 1 Kieferbalance von Ph. Rufferty
  • Brauchen Kinder mehr Schule in der Vorschule…? (A. Heimann)
  • Neuromotorische Schulreife  – Testen mit der INPP – Methode
  • Auditive Verarbeitungs- und Wahrnehmungsstörungen (AVWS) – Beobachtung, Diagnostik, Förderung, Therapie (Dr. H. Rosenkötter)
Praxis Wanda Wocko

Kassenleistungen

Stimm-, Sprach- und Sprechtherapie sowie Schlucktherapie wird in der Regel von einem Arzt (Kinderarzt, Hausarzt, HNO – Arzt, Neurologe) verordnet. Dieser stellt eine entsprechende Verordnung aus. Liegt eine solche Verordnung vor, wird die Therapie von Krankenkassen bezahlt.

Die  Behandlung erfolgt in der Regel als Einzeltherapie seltener als Gruppentherapie  und beinhaltet die Beratung, Untersuchung und Behandlung der Kommunikationsstörung.

Nach Vollendung des 18. Lebensjahres sind die Versicherten verpflichtet 10%  der Behandlungskosten sowie 10€ als Rezeptgebühr selbst zu bezahlen. Dazu wird eine entsprechende Zuzahlungsrechnung seitens der Praxis ausgestellt.